Jedes Bauwerk wird von außen durch Regen bzw. durch aggressive Stoffe aus der Luft angegriffen. Daher ist ein Schutz, der den schädlichen Umwelteinflüssen ausgesetzten Flächen, nach ca. 10 Jahren oder als Vorsorge sofort nach Erstellung des Bauwerks unbedingt erforderlich.

Dieses ist dauerhaft durch die Hydrophobierung (Imprägnierung) der Bauwerksflächen nach dem HanoSol® Verfahren mit HanoSol® 20F möglich. Hierdurch wird ein Schutz gegen Fremdeinwirkungen aus der Luft und vor Regenwasser aufgebaut.

Fassadenabdichtung mit HanoSol 20F
Regenwasser
Regenwasser

Die nachträgliche Behandlung der Fassadenflächen mit
HanoSol® 20F gegen Oberflächenwasser und Schlagregen geschieht im Flutverfahren, von oben nach unten, von Leitern, Gerüsten oder Hubwagen aus.

  
 
Die Verarbeitung des Materials:

Die Materialaufbringung erfolgt mittels Fassadenpumpen und Flutungsdüsen. Die Fassade wird bei diesem Verfahren geflutet, so dass das Material in die Poren des Baustoffes eindringt und dort einen wirksamen Schutz bildet.

 
Die abgedichteten Flächen werden nicht verschlossen, sondern das Material dringt in den Baustoff ein und bleibt nach Reaktion offenporig
  

Der Vorteil für Sie:

  

Aufgrund seiner besonderen Zusammensetzung ist HanoSol® 20F atmungsaktiv und kann Wasserdampf von innen nach außen ausdampfen lassen.

Staubanteile und Schmutz auf den behandelten Flächen werden durch den Regen abgewaschen und können sich nicht so schnell absetzen

Die Wärmedämmung der Wandflächen und das Wohnklima wird verbessert. Frostschäden, Kalkausblühungen sowie Algenbefall werden gestoppt.

Die Eigenschaften einer mit HanoSol® 20F behandelten Fläche sind vergleichbar mit dem Lotusblüteneffekt in der Natur, so dass die Fassadenflächen länger sauber bleiben.

 

HanoSol- Abdichtungstechnik
Inh. Ch. Hansen
Mauritiusstr.19, 44789 Bochum
Tel.: 0234/ 32 53- 601       Fax: 0234/ 32 53- 602
E-mail: info@hanosol.de